Freitag, 25. April 2014

Für eine Welt ohne Mauern: 25. Jahrestag des Mauerfalls



Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer. Die bewegten Bilder der Wiedervereinigung vom Brandenburger Tor gingen um die ganze Welt. Der Mauerfall war sowohl für Deutschland als auch für die Welt ein einschneidendes Ereignis.

 So steht Berlin 2014 ganz in Zeichen der Zeitgeschichte. Zum 25. Jubiläum des Mauerfalls sind stadtweit verschiedene Veranstaltungen und Ausstellungen geplant, die sich mit den Themen wie der Bau der Berliner Mauer, die Teilung Berlins, der Kalte Krieg und die friedliche Revolution von 1989 beschäftigen.

An fünf Orten werden die weißen Ballons in die Lüfte steigen – als Erinnerung an den Mauerfall vor 25 Jahren und als erneute Überwindung des Symbols der friedlichen Revolution 1989.

Höhepunkt des Jubiläums wird das Wochenende rund um den 9. November sein. Entlang des ehemaligen Mauerverlaufs wird eine große Lichtinstallation als „Symbol der Hoffnung für eine Welt ohne Mauern“ inszeniert.

Der Verlauf führt vom ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße durch den Mauerpark, entlang der Bernauer Straße, vorbei an der Gedenkstätte Berliner Mauer, zum Spreeufer nahe des Reichstags, Brandenburger Tor und Potsdamer Platz, über den Checkpoint Charlie, durch Kreuzberg und auf der Spree entlang bis hin zur Oberbaumbrücke. 
 
 Berliner und Besucher der Stadt sind eingeladen, am Mauerverlauf entlang zu flanieren und sich zu erinnern und sich die Dimension der einstigen Teilung zu vergegenwärtigen.

Die Idee zu dem Projekt hatte der Berliner Lichtkünstler Christoph Bauder. Verwirklicht wird diese Idee von Kulturprojekte Berlin 
GmbH, die mit der Robert-Havemann-Gesellschaft und der Stiftung Berliner Mauer zusammenarbeitet.

Bilder: Kulturprojekte Berlin/Christopher Bauder
Weitere Informationen unter: www.berlin.de/Mauerfall2014



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen